12 von 12 Februar 2022

  • 4 mins read
  • Rückblicke

Ein 12 von 12 trotz meiner aktuellen Social Media-Abstinenz? Klar, unbedingt. Und nicht nur ich nehm euch gern mit 12 Bildern mit durch meinen 12. des Monats. Bei Draußen nur Kännchen tun das jeden Monat immer mehr Menschen.

Aber nun geht´s los mit meinem persönlichen Samstag, 12. Februar 2022.

Blick aufs Neurodings.
Nach einem kurzen Fütter-Intermezzo um 5 Uhr morgens, fällt mein Blick beim tatsächlichen Aufwachen gegen 9.00 direkt auf mein Neurodings-Bild. Es ist unter Anleitung von Elisabeth Mayr entstanden, um eine harmonische Lösung für Shadow und mich und unsere unterschiedlichen Schlafbedürfnisse herbeizurufen.
Shadow, übersät von Lichtsäulen.
Der Hexenkater zeigt sich heut morgen besonders magisch. Umhüllt und übersät von Lichtsäulen, ein Wesen aus der Zwischenwelt? Oder hat meine Bitte um Unterstützung für seine Gesundheit schon die Lichtwesen aus allen Welten auf den Plan gerufen? Ich bin jedenfalls von Dankbarkeit erfüllt.
Veronika blinzelt in die Sonne.
Jedenfalls glaube ich, seine Botschaft verstanden zu haben. Weil der geliebte Hexenkater das Futter verschmäht, aber bettelt, mach ich mich auf den Weg zu einem ungeplanten Samstagseinkauf. Da ist übrigens Sonne. Viel davon.
Apfelsteigen im Supermarkt.
Äpfel und ich, eine Geschichte voller Missverständnisse. *lach* nein, ich mag Äpfel. Aber ich vertrag sie aufgrund von Kreuzallergien nicht immer. Ist die Pollenbelastung gerade zu hoch, reagiert mein Körper beim Anblick von Äpfeln wie auf Zitronen: Der Mund zieht sich zusammen und alles signalisiert “Stopp, nicht essen”.
Gelbe Topfrosen, im Hintergrund der Drachenstein.
Ein besonderes Mitbringsel von dem ungeplanten Ausflug: Gelbe Topfrosen <3 Im Hintergrund ist der Drachenstein von Izzy Odinsdottir zu sehen. Frische Blumen, noch dazu wachsende, geben meinem Altar eine besondere Verbindung zu Mutter Erde. Und sie laden Feen ein. Abgesehen davon sind sie einfach hübsch und duften wundervoll.
Taschentuchbox
Musik beim Kochen? Unbedingt. Heute ziehts mich zu alten deutschen Schlagern, guilty pleasure of mine. Juliane Werding weckt mit Kinder des Regenbogens und Der letzte Kranich vom Angerburger Moor eine Welle von Weltschmerz und Trauer um all die Seelen, die sich heimatlos, verloren und alleine fühlen – und den Teil von mir, der diese Gefühle allzugut kennt. Also sitze ich in dieser Emotion und gebe ihr Raum, mit Taschentüchern und Liebe. Heal yourself, heal the world.
Gemüse-Nudel-Grießnockerlsuppe
Mahlzeit. Gemüse-Nudel-Grießnockerl-Suppe peppelt das Gemüt wieder auf. Begeistert löffle ich, während Shadow ebenso begeistert sein Obers-Schälchen leerschlabbert. Das mag er nur manchmal, aber dann unbedingt.
Trommel und Sitzkisten
Nach dem Essen ist Zeit für meine eigene Meditationssession. Der Duft der neuen Rosen und meine Trommel entführen mich auf eine Reise durch Raum und Zeit. Ich fliege mit den Drachen und erforsche mit Lemurien völlig neue Bereiche, vielleicht sogar Erinnerungen an frühere Leben.
Massageöl von Weleda
Nach der Seelenpflege ist Zeit für Körperpflege. Ich nutze das Massageöl von Weleda (unbezahlte Erwähnung) gerne auch für eine Extraportion Pflege für meine Füße hie und da. Einölen, Wollsocken drauf, wirken lassen.
Häkelprojekt Drachenschwanz
Wohlige Wärme an den Füßen und ein wenig Einwirkzeit – perfekt, um an meinem aktuellen Häkelprojekt weiterzuarbeiten. Für dieses Drachenschwanztuch kombiniere ich erstmals in Eigenregie zwei Muster. Ich bin mit dem bisherigen Ergebnis recht zufrieden. Auch wenn ich gerade wieder eine Reihe auftrennen musste.
Abendessen Ofengemüse
Der späte Nachmittag und Abend gehört endlich mal wieder dem Herzmenschen. Nach Terminkollisionen und Coronabedingtem Sicherheitsabstand nehmen wir uns endlich wieder in die Arme. Und dann krieg ich auch noch Kuscheldecke und selbstgemachtes Ofengemüse. So darf Samstag 🙂
Starseed Oracle Karte: Surrender to the sweetness
Ausnahmsweise gibts heute keine Tageskarte sondern einen Traumimpuls. Als ich die Karte aus dem Starseed Oracle Deck von Rebecca Campbell (Amazon Affiliate Link) ziehe, muss ich grinsen wie ein Honigkuchenpferd. Liebe das Leben. Genuss. Freude. Im Text wird ausdrücklich empfohlen, den Liebsten zu treffen und zu genießen. Ja, ich denke, das fasst die Tagesenergie gut zusammen. Ich freue mich auf die dazu passenden Träume.

Puh, ein ziemlich dichter 12. Februar 2022. Das ist mir währenddessen gar nicht aufgefallen. Der Tag war geprägt von Flow und Leichtigkeit und stetem im Moment sein. Faszinierend, wie viel dabei in Wirklichkeit passiert!

Was war denn dein Highlight des Tages?

Schreibe einen Kommentar

*

code