Persönliches

Fun Facts über mich

  1. Den Lautstärke- oder Wärmeregler hab ich am liebsten auf einer geraden Zahl.
  2. Offene Schranktüren & Schubladen verursachen mir Gänsehaut im Nacken. Hexenkater Shadow sieht das völlig anders. Wir haben uns darauf geeinigt, dass eine Schranktür und eine Schublade für ihn dauerhaft offen bleiben – und jede andere wann immer er will.
  3. ich bin allergisch auf Erdbeeren in jeder Form – von der Blüte bis zur Frucht, sogar das Aroma, das nicht aus Erdbeeren gemacht wird.
  4. Karamell ist toll, Nougat großartig – und Marzipan können die anderen haben.
  5. Ich begrüße jeden Hund, dem ich begegne (und auch viele andere Tiere hören ein freundliches “Hallo”) – das hab ich übrigens mit meinem Vater gemeinsam.
  6. Die Spaziergänge mit meinem Hexenkater an der Leine sind immer ein Erlebnis.
  7. Mit 17 habe ich Externistenmatura gemacht – und bin echt stolz darauf, das statt Schulbesuch geschafft zu haben.
  8. Mein erster (und vorletzter) Besuch in Irland hat mein Tor zu Magie unwiderruflich geöffnet.
  9. Ich trage hie und da gerne verschiedenfarbige Socken.
  10. Manchmal sehen ich mich nach meinen grellgrünen oder regenbogenfarbigen Haaren zurück.
  11. Ich hab drei Tattoos – und freu mich auf Nummer vier, welches gerade immer klarer wird.
  12. Früher hatte ich wahnsinnige Angst im Dunkeln, weil ich das Gefühl hatte, nicht allein zu sein. Heute weiß ich, dass dieses Gefühl stimmt – und bin absolut ok damit.
  13. Schon als Kind wollte ich mit allem, das mich umgibt reden können. Heute kommuniziere ich als Hexe auf allen möglichen energetischen Ebenen. Ja, auch mit Felsen.
  14. Du kannst mich auf der Vienna ComicCon genauso treffen wie auf einem Mittelaltermarkt, öfter auch in passendem Outfit.
  15. Ich bin von Natur aus eine Nachteule, doch für Hexenkater Shadow steh ich meist (das erste Mal) vor fünf Uhr früh auf.
  16. In meiner Wohnung steht ein nahezu lebensgroßer 2D-Pappwolf und begleitet mich seit fast 10 Jahren.
  17. Ich liebe Serien, Filme und Bücher rund um das Fantastische, Mystische und Magische. Von Doctor Who bis Supernatural, von Akte X bis Witcher, von Babylon 5 bis Stargate und mehr 🙂 Hast du Empfehlungen?
  18. Im Sommer 2020 hab ich meine ersten Kletterschuhe gekauft – und dann war die Boulderhalle zu.
  19. Ich find die Fun Facts von allen anderen immer viel interessanter als meine eigenen 😅
  20. Nudeln kann ich immer essen. In allen möglichen Varianten. Tatsächlich hab ich die ersten zwei Jahre in der eigenen Wohnung fast ausschließlich davon gelebt – manchmal einfach nur mit Butter/Öl und Salz.
  21. Den größten Teil meines Lebens hab ich mich nicht von dieser Welt gefühlt.
  22. Außer (Free) Jazz und Jodler-Heimatmusik hör ich alles.
  23. Musik hat ganz große Wirkung auf mich. Mal hat die Melodie, mal haben die Lyrics Botschaften für mich. Immer ist es wie eine Umarmung.
  24. Dass die Sache mit Hexen und Magie vielleicht gar keine Kinderfantasie ist, hab ich bei meiner ersten Begegnung mit Runen begonnen zu ahnen – und dann für Jahre wieder ganz weit aus meinem Bewusstsein verbannt.
  25. Bei meiner ersten schamanischen Reise stand ich einem riesigen Auge gegenüber und weiß bis heute nicht, was es wirklich für mich bedeutet. Und das ist ok.
  26. Tatsächlich bin ich in mir unbekannten Situationen erstmal schüchtern.
  27. In meinem Herzen bin ich ein Blumenkind. Lern ich gerade wieder neu.
  28. Ich hab den Anfängerkurs im Paragleiten gemacht. Es war großartig.
  29. Bei meinen ersten Tauchgängen hab ich den Tauchlehrer verwirrt, weil ich zur Beruhigung ins Blauwasser (also weg von der Küste) schauen musste. Das Gewusel am Riff hat mich total gestresst.
  30. In Ägypten durfte ich eine Fischmassage erleben – und die war verwunderlicherweise gar nicht kitzelig. Obwohl meine Fußsohlen sonst absolute No-Touch-Zone sind.
  31. In der Schule mochte ich die strengen Lehrer am liebsten. Da war das Tempo für meinen wissbegierigen Schwamm im Kopf endlich annehmbar.
  32. Meine Dissoziativen Persönlichkeitsansätze sind unglaublich hilfreich in der Beratung und in der Selbstreflektion. Ich kann quasi tatsächlich oft eine Sitzung mit mir selbst machen.
  33. Im letzten Jahr hab ich endlich angenommen, dass es kein Zeichen von Schwäche ist, nicht alles selbst und allein zu machen.
  34. Ich durfte von einer kanadischen Medizinfrau (Rainbow Medicine Woman Asha Frost) lernen.
  35. Ich wäre gern mehr in der Natur, Allergien und vor allem schnelle Sonnenbrände erfordern immer Umsicht und Planung.
  36. Aus den Augen aus dem Sinn? Am besten hätte ich nur Glasschränke, damit ich auch nutze, was ich alles habe.
  37. Die Alternative: Mehr Minimalismus. Ich spiele mit den Gegensätzen.
  38. Beim letzten Tattoo lief der Song Long Live Death von Mono Inc. in Dauerschleife. Wegen der Strophen, nicht wegen des Refrains.
  39. Mich fasziniert die Essenz von Dingen. Damit lande ich oft beim Prinzip und lasse Details außer Acht. Hat Vor- und Nachteile.
  40. Um flexibel zu sein, brauch ich gute Strukturen, an denen ich mich festhalten kann und neuen Schwung für Flow hole.
  41. Mein Hexenkater war wohl im früheren Leben Feuerwehrmann. Im ersten Jahr unseres Zusammenlebens wollte er jede Kerze ausklopfen. Jetzt nicht mehr – aber ein wachsames Auge hat er immer noch drauf.
  42. Ich liebe offene Kerzen – mit Rücksicht auf den vorigen Fakt nur noch unter direkter ununterbrochener Aufsicht oder in Laternen und ähnlichem
  43. Erlebnisse füllen mein Herz mehr als Dinge.
  44. Im Laufe meines Lebens hab ich 5 Musikinstrumente angefangen zu lernen. Jetzt bin ich mit Trommel, Rassel und der magischen Flötenwesen-Flöte mehr als zufrieden. Auch wenn ich manchmal gern wieder Zeit für das Cello einräumen würde.
  45. In meiner Kindheit lebten wir eine Zeitlang mit 20 Katzen (mit Haus und Garten und alles Freigänger).
  46. Berührung ist für mich absolut essenziell – mit Konsens.
  47. Ich war über 35 als ich das erste Mal gefragt wurde, ob man mich küssen darf. Erst war ich verwundert, dass das überhaupt eine Frage ist – und seither durfte ich lernen: Es gehört viel mehr gefragt, BEVOR man etwas tut.
  48. In der Bibliothek meines Vaters stehen Bücher vom Boden bis zur Decke. Ein absolutes Traumzimmer.
  49. Früher wollte ich kein Buch zweimal lesen. Es kam mir wie Zeitverschwendung vor bei der schieren Fülle an Büchern. Heute entdecke ich in meinen Lieblingsbüchern immer wieder Neues.
  50. Wenn ich nicht gut drauf bin sind die Filme “Das 5. Element” und “Arac Attack” sichere Ablenkung.
  51. Neue Erfahrungen, neues Lernen, neues Entdecken macht meine Seele glücklich.
  52. Gleichzeitig finde ich Sicherheit im Vertrauten. Eine weitere Gratwanderung oder Ping-Pong-Situation meines Lebens.
  53. Ich liebe Kinder und möchte trotzdem keine eigenen haben.
  54. Meine Augen wechseln von blau zu grün, wenn ich wütend bin.
  55. Zufällig auch meine beiden Lieblingsfarben 😉
  56. Koffein hält mich nachhaltig wach. Cola nach 14.00 Uhr und die Nacht ist gelaufen.
  57. Ich hab mir geschworen: Sollte ich jemals wieder umziehen, MUSS auch dort eine Badewanne vorhanden sein.
  58. Ich bewundere alle Menschen, die etwas erschaffen – Bilder, Schmuck, Cosplay-Outfits, Altargegenstände. Ich verliere zu schnell das Interesse am Tun, um die detailverspielten Dinge zu kreiieren, die ich in meinem Kopf habe.
  59. In meinem Kopf sind 1.000 Anfänge oder einzelne Szenen – und dann kommt immer der Punkt, an dem ich nicht weiß, wie es weitergeht.
  60. Enden fallen mir schwer: Abschluss, Abschied, Beenden – meine ganz persönliche Variante von FOMO.
  61. Beim Journalling WEISS ich immer, wann ich am Ende bin.
  62. Ein Auszug meiner Jobliste: Redakteurin, Verlagsinhaberin, Marketingassistenz, Messefee, Verkaufshexe im Elbenwald, Kellnerin und Bardame (2 Tage: Weihnachten und Silvester), Transkriptionsgehilfin, Tierarzthelferin (ok, da war ich 12-14 und hab bei meiner Mama ausgeholfen), Müllberaterin, Mittelaltermarktstandlerin…
  63. Ich liebe Paartanz. Da werde ich leicht wie eine Feder und liebe es, mich guter Führung anzuvertrauen. Das letzte Mal ist über zehn Jahre her.
  64. Meine Wohlfühltemperatur liegt zwischen 24 und 28 Grad. Zum Schwimmen darf es auch 32 haben.
  65. Ich wünsche mir, dass jeder seine Bedürfnisse kommunziert und kommunizieren kann, weil es das Zusammenleben und Miteinander so viel einfacher macht – und es ist gleichzeitig meine eigene größte Herausforderung.
  66. Den Irrglauben, die Flügel von Libellen seien scharf und würden mich schneiden, hab ich erst sehr spät abgelegt.

4 Comments

  1. Ah, wie toll das alles❣ Die erste Fun Fact Liste, die ich von 1 bis Ende studiert habe … Danke 💖

    1. Veronika Stix says:

      <3 Oh wow, ich bin fast sprachlos. Vielen lieben Dank!

  2. Liebe Veronika, deine Artikel lese ich sowieso supergern, aber die Fun Facts habe ich von 1 bis 66 gefressen – so wunderbar! Und beruhige dich – ich finde jetzt meine Fun Facts viel unspannender, so kann’s gehen. Die Berührungs- und Küssenpunkte haben es mir sehr angetan, auch die offenen Türen und der Konsens mit Shadow. Ich bin übrigens auch nicht allein. Neben meinem Haus verläuft ein Seelenweg. Danke, dass du all dieses Wunderbare teilst.

    1. Veronika Stix says:

      aaawwww danke schön für deine lieben Worte.
      Die Fun Facts zu schreiben hat geholfen. Es hat so viel Spaß gemacht 🙂
      Oh, wusstest du von dem Seelenweg vor dem Einzug?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code

Das könnte dir auch gefallen...