Kater Shadow auf der Balkontür.
Persönliches

12 von 12 September 2021

Nach einem Monat Pause bin ich diesmal wieder bei der Blog-Tradition 12 von 12 mit dabei und nehm gern auch dich mit durch meinen Tag. Details wie immer bei Draußen nur Kännchen. Wenn ihr bei den anderen Teilnehmer:innen stöbern wollt, schaut doch mal in die Blogparade unterm aktuellen Beitrag.

Kater Shadow schläft auf seinem Kratzbaum.
Hexenkater Shadow hat Schmerzen. Der heutige Sonntag, 12. September, steht ganz im Zeichen seiner Gesundheit.
Medikamentenbox mit Spritze
Der Tag fängt daher mit Medikamenten an.
Milchschälchen
Die Entzündung im Maul macht das Fressen zur Qual, also saust Frauchen zum Bäcker und holt Milch. Es ist angerichtet, mein Schatz.
Besserungswünsche in WhatsApp.
Hexenschwestern, Energiearbeiterinnen und Freunde nehmen Anteil an Shadows Wohlbefinden …
Und auf Instagram
… und ich fühl mich sehr umsorgt, verstanden und nicht allein mit meinen Sorgen um mein Familienmitglied.
Heidekraut am Balkon
Zwischendurch auftanken bei dem Gruß aus der Natur auf meinem Balkon. Das Heidekraut ist letzten Monat bei mir eingezogen und erfreut bereits Bienen und Feen.
Kater Shadow auf der Balkontür.
Kurze Schrecksekunde: Wo ist Shadow? Nicht im Bad, nicht im Kasten, nicht unter dem Bett, nicht auf dem Schreibtisch … “Was suchst mich denn Frauchen, wo ich doch hier rumhäng und chill?” – Wir sind ganz offenbar auf dem Weg der Besserung, hurra!
Überwucherter Baum - ein Insektenschlaraffenland.
Während Shadow entspannt und sich gesund schläft, braucht Frauchen mal ne Auszeit. Der Besuch bei Herzmenschen öffnet den Blick auf ein Insektenschlaraffenland. Was das für ein Baum ist? Gar keiner mehr. Die eigentliche Kiefer ist irgendwann abgestorben und die Struktur wurde von wildem Wein und Efeu übernommen. Schmetterlinge, Taubenschwänzchen, Hummeln, Bienen und mehr danken es mit stetem Summkonzert <3
Blick von der U1-Station Donauinsel.
“Wien ist schon eine wunderschöne Stadt.” Innerhalb der letzten 10 Tage fiel dieser Satz von mir oder in meinem Beisein unverhältnismäßig oft. Und was soll ich sagen: Ich find das auch. Ich liebe es hier. Natürlich ganz besonders auf der und rund um die Donauinsel. Hier der Blick von der U1-Station Donauinsel flußabwärts.
Mond über der Kirche am Mexikoplatz.
Noch ein Blick zurück Richtung Mexikoplatz. Der Mond überlegt, sich eine Decke umzulegen.
Baustelle Danubeflats
Und in die andere Richtung: Hochhaus-Baustelle. Wien verändert sich auch.
Zusammenfassung Schritte
Shadow bekommt noch etwas Milch und frischgekochte Pute. Ich eine heiße Dusche und einen neuen Blogartikel 😉 und mein Körper ein: Danke, dass du mich auch durch diesen Tag getragen hast<3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code

Das könnte dir auch gefallen...